Elfriede Reznar

80 Jahre

 

Ich praktiziere möglichst zwei mal wöchentlich Yoga und fahre das ganze Jahr über mit dem Rad zur Yoga-Stunde und habe erst nach der Eröffnung der Yoga Villa mit Yoga begonnen.

Meine erste Yoga-Stunde war so entspannt und doch anstrengend, so dass ich nicht lange überlegen musste, wieder zu kommen. Yoga ist einesteils  sehr entspannend und andernteils wird der ganze Körper trainiert. Und ich bin durch verschiedene Atemtechniken ruhiger und gelassener geworden.

 

Ich war kurz vor einer Hüftoperation, was ich mit dem Yoga-Training verhindern konnte.

 

Besonders gut und angenehm ist für mich der Kurs „Golden girls and boys“, aber auch jede andere Stunde ist für mich eine Bereicherung und erhöht trotz mancher Herausforderung die Lebensqualität.

Sehr gerne übe ich im Yogaraum der Yoga Villa – An Online-Klassen kann ich mich gar nicht gewöhnen, weil mir zu Hause die Voraussetzungen fehlen (kleiner Bildschirm). In der häuslichen Umgebung kann ich mich schwer entspannen. 

Gerade auch Jugendliche sollten sich mit Yoga anfreunden. Die Beweglichkeit bewährt sich im fortschreitenden Alter.

Es ist ganz egal, in welche Stunde und zu welchem Lehrer man geht – es ist immer wieder schön. Man fühlt sich gut aufgehoben und akzeptiert.